STAGES - Structural Transformation to Achieve Gender Equality in Science

Projektthema

In der wissenschaftlichen und industriellen Forschung sind Frauen bislang unterrepräsentiert. Dem möchte das Projekt entgegenwirken. So hat es zum Ziel viele kleine strukturelle Veränderungen umzusetzen, die es Frauen erleichtern ihren Platz auf der Wissenschaftsbühne zu erlangen.

Männer sollen dabei keinesfalls benachteiligt werden. Es geht um die angemessene Beteiligung von Frauen und Männern an Entscheidungen darüber, was auf welche Weise erforscht und entwickelt wird. Entsprechend soll das jeweils benachteiligte Geschlecht gefördert werden. So sollen die Beiträge von Frauen sichtbarer werden, wo sie bisher im Hintergrund blieben. Die Beteiligung von Frauen an der Wissenschaftsorganisation soll verstärkt werden, wo sie bislang unterrepräsentiert ist.

Projekthistorie

STAGES ist das dritte Projekt in einer Reihe von EU-geförderten europäischen Projekten:

  • Im ersten Projekt PRA.G.E.S wurden Handlungsfelder für das Erreichen von ‚Gender Equality‘ im Wissenschaftsbereich identifiziert (Informationen zu den Handlungsfeldern finden Sie hier und hier die Guidelines, die in dem Projekt entwickelt wurden).
  • Auf dieser Basis wurden im zweiten Projekt WHIST konkrete Aktionen erprobt (den WHIST-Ergebnisbericht finden Sie hier).
  • In STAGES (Grant Agreement Number 289051) sollen nun viele kleine strukturelle Veränderungen umgesetzt werden

 STAGES Kontext